Countdown zur Bildungsreform läuft

Die Bundesregierung hat sich in ihrem Arbeitsprogramm das Ziel gesetzt, Bildungsreformen anzupacken. Im März dieses Jahres setzte sie sich schließlich mit dem 17. November 2015 selbst eine Frist für die Präsentation konkreter Reformmaßnahmen im Bildungssektor. Die Partner im Bildungsbereich sind gespannt!

Bildung & Gesellschaft
Bildung - Symbol

Dass es eine Reform im Bildungssystem braucht, darüber sind sich alle handelnden Akteure einig. Wie diese letztendlich aussehen wird, darüber wird oftmals emotional diskutiert und gestritten. Viele Organisationen wie beispielsweise die von der IV unterstützte Initiative „Neustart Schule“ haben Vorschläge und Ideen gesammelt und auf den Tisch gelegt. Die Industriellenvereinigung selbst bringt sich mit ihren Bildungskonzepten - beginnend von der Elementarpädagogik über die Schulen bis hin zur Universität - ebenfalls stark und konstruktiv in die Diskussion ein.

Seit dem ersten Treffen des Verhandlungsteams im Jänner 2015 hat man sich drei weitere Male zu Verhandlungen getroffen. Für Aufsehen sorgte man bisher lediglich, als die Landeshauptmänner Erwin Pröll und Hans Niessl ihr Ausscheiden aus dem Verhandlungsteam bekannt gaben und beide von Günther Platter und Michael Häupl ersetzt wurden.

Es sind noch 75 Tage, ob am 17. November der lange erwartete, große Wurf präsentiert wird oder ob man eine weitere Kompromisslösung vorlegt, werden wir genauestens beobachten und kommentieren. Auch, ob der in der Euphorie der Steuerreform-Einigung verkündete Termin überhaupt halten wird. Es gilt daher, auch weiterhin ein strenges Auge auf die Reformbemühungen im Bildungsbereich zu haben und den Druck aufrecht zu erhalten. Jede Unterstützung hilft!

IV-IconInformationen zum Beitrag


IV-IconVerwandte Themen auf IV-Vorarlberg


IV-Iconiv-positionen

Neueste Ausgabe lesen
iv-exklusiv Bild